Zaha Hadid, beruehmte Architektin und Architekturprofessorin aus dem Iran

Zaha-Hadid-Hungerburgbahn-BergstationZaha Hadid wurde 1950 in Bagdad, im Iran geboren.   Zaha Hadid gehört heute zu den renommiertesten und bekanntesten Architekten, weltweit.  Sie ist sowohl Pritzker Preisträgerin als auch Mitglied der Jury.

 Zaha Hadids Architekturbüro ist auch im Bereich Design tätig und realisiert unter anderem Möbelentwürfe, Inneneinrichtungen, Messepavillons, Ausstellungsgestaltungen und Gebrauchsgegenstände.


Bauwerke und Projekte von Zaha Hadid sind unter anderem:

 

 

  • Bühnenbild für eine Live-Tour der Pet Shop Boys
  • Feuerwache für das Vitra-Werk in Weil am Rhein 1993
  • Geschäftshaus mit Wohnhochhaus und Wohnhof zur IBA in Berlin-Kreuzberg, Stresemannstraße 109, 1987–199LF one: landscape formation one, Pavillon für die Landesgartenschau in Weil am Rhein 1999
  • Straßenbahn-Endhaltestelle Hoenheim-Nord und Park+Ride-Platz, Straßburg 2001
  • Bergiselschanze in Innsbruck 2003
  • Rosenthal Center for Contemporary Arts in Cincinnati 2003
  • Bühnenbild für Beat Furrers Oper „Begehren“ in Graz 2003
  • Zentralgebäude im BMW Werk Leipzig 2004
  • Guggenheim-Museum in Taiwan
  • Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge in Neapel-Afragola (1. Preis 2003)
  • Hochhaus auf dem alten Messegelände im Stadtzentrum von Mailand (Arbeitsgemeinschaft für ein neues Stadtviertel mit Daniel Libeskind, Arata Isozaki und Pier Paolo Maggiora; 2004 Wettbewerbsentscheid, Fertigstellung bis 2014 geplant)
  • Erweiterungsbau für das Ordrupgaard Museum in Charlottenlund (Dänemark), Fertigstellung 2005
  • phæno – die Experimentierlandschaft, ein Wissenschaftsmuseum in Wolfsburg 2005
  • Wohnbau-Anlage am Wiener Donaukanalufer an der „Spittelauer Lände“ über den Stadtbahnbögen von Otto Wagner
  • Hungerburgbahn / Nordkettenbahn in Innsbruck, 2005 bis 2008
  • Hochhaus „Tour CMA CGM“, Sitz der französischen Reederei CMA CGM in Marseille, 2006 bis 2010
  • Aquatics Centre London für die Olympischen Sommerspiele 2012
  • Neubau der Universitätsbibliothek in Sevilla (Fertigstellung bis 2008 geplant)
  • Neubau Hauptsitz von EuskoTren in Durango (Spanien)
  • Museo Betile, Cagliari, Museum für die frühgeschichtliche sardische Nuraghenkultur und für zeitgenössische Kunst (1. Preis 2006)
  • Lilium Tower, Warschau [17] [18] mit luftdurchlässiger Glasfassade
  • Brückenpavillon für die Expo 2008 in Saragossa
  • Bibliothek der neuen Wirtschaftsuniversität (WU), Wien (Fertigstellung bis Ende 2012 geplant)
  • Guangzhou Opera House, in Guangzhou (2005 – Eröffnung: 6. Mai 2010)
  • Kunstmuseum MAXXI (Museo nazionale delle arti del XXI secolo) in Rom (Fertigstellung 2009, Eröffnung: 28. Mai 2010)
  • Riverside Museum, Glasgow. Eröffnung: 21. Juni 2011

Ihre internationale Karriere geht wohl auf das Jahr 1983 zurück.  Damals realisierte sie einen Freizeit- und Erholungspark in Hongkong.  Das verschaffte ihr den internationalen Durchbruch.  Zaha Hadid hat eine grosse Affinität zu Deutschland.   Viele ihrer Entwürfe wurden in Deutschland realsiert, u.a. findet man Bauten, die unverwechselbar ihre Handschrift tragen , in  Weil am Rhein.  Hier baute sie das Feuerwehrhaus des Vitra-Werks.  Ein spekatakulärer Bau, der viele architekturbegeisterte Besucher anzieht.


Das grösste und vielleicht auch bekannteste Werk von ihr ist wohl das phaeno in Wolfsburg. ein interaktives Erlebnismuseum der Naturwissenschaften.

Zaha Hadid erhält und erhielt viele internationale Auszeichnungen, u.a. zweimal den Stirling Preis und auch den Mies van der Rohe Award, um nur einige zu nennen.

Hadid bringt ihre Philosophie wie folgt zum Ausdruck und auf den Punkt:

„Das Wichtigste ist die Bewegung, der Fluss der Dinge, eine nicht-euklidische Geometrie, in der sich nichts wiederholt: eine Neuordnung des Raumes.“

Bücher über  und Bücher von Zaha Hadid können Sie hier online bestellen: