Piraten/Freibeuter

PiratenflaggePiraten, Seeräuber und Freibeuter, die Schrecken der Meere.   Sie waren teils berühmt, teils einfach nur gefürchtet und machten die Seewege und die Handelsrouten unsicher.   Pirat war in früheren Zeiten sogar einmal ein richtiger Beruf. Seeräuber gab es bereits in der Antike.  Piraterie ist also keineswegs eine neue Zeiterscheinung.

Cicero bezeichnete Piraten als Feinde der Menschheit, denen man gegenüber weder Versprechen noch Vereinbarungen einhalten müsse.  Ein paar hundert Jahre früher, wurde das keineswegs so gesehen.  Piraten waren häufig kaum von den Kriegsführenden zu unterscheiden.  Heute ist Piraterie überall geächtet.   Dennoch tritt dieses Phänomen immer wieder auf, sobald sich eine Gelegenheit dazu bietet.


Piraten und Seeräuber gibt es auch heute noch

Aktuell hören wir ständig in den Medien, dass wieder Schiffe vor der somalischen Küste gekapert werden.

Die modernen Piraten sind meistens nicht so sehr, wie in früheren Zeiten, an der Schiffsladung interessiert.   Ans schnelle Geld kommen sie, wenn sie den Tresor plündern.   Viele Schiffe führen eine Menge Bargeld mit sich.  Sei es, dass die Mannschaft bar ausgezahlt wird, oder sie haben viele Barreserven an Bord, um die hohen Gebühren in den Häfen bar zahlen zu können.

Die Gründe der Piraterie sind heute auch abweichend von denen früher Zeiten.   Den Piratenschiffen ist trotz modernster Abwehrmethoden, nicht wirklich Herr zu werden.    In extremen Fällen wird auch Lösegeld erpresst, oder zumindest wird dies versucht.    Viele Reedereien befahren den Suez-Kanal nicht mehr, um Piraten zu entgehen.  Sie nehmen, wie im 19. Jahrhundert, die alte Route , die wesentlich länger ist, und umfahren das Kap der guten Hoffnung, bei Südafrika.   Damit entgehen sie allerdings allen Eventualitäten.   Es scheint sich zu rechnen, sonst würden sich das grosse renommierte Reedereien sicher nicht antun.

Die Literatur hat diesem Thema viel Raum gegeben

Die literarische Verarbeitung des Themas :  Piraten, Freibeuter und Seeräuber, lässt sich mindestens bis Homer und zu seiner Odysee rückverfolgen.   Ebenso bekannt dürften folgende Romane  und Filme sein :


  • Sinbad der Seefahrer
  • Die Piraten der Antillen
  • Sandokan – Der Tiger von Malaysia
  • Klaus Störtebeker
  • Captain Blood
  • Captain Hook
  • Der schwarze Pirat
  • Unter Piratenflagge
  • Die Piratenbraut
  • Fluch der Karibik  (Pirates of the Caribbean)
  • Die Schatzinsel

Weitere fiktive Piraten:

  • Corrado in G. Verdis Oper „Il corsaro“
  • Epharim Langstrumpf aus dem Kinderbuch „Pippi Langstrumpf“ von Adrid Lindgren
  • Kaptain Hook bei Peter Pan
  • Jack Sparrow aus der „Fluch der Karibik-Reihe“
  • Captain Harlock
  • Captain Red  aus Roman Polanskis „Piraten“
  • Long John Silver aus „Die Schatzinsel“

Mythos und Legende, Fiktion und Wahrheit.   In diesem Genre liegt beides nah beieinander.   Piraten, Seeräuber und Freibeuter umweht der Hauch des Abenteuers.  Das liegt an den historischen Hintergründen.   Die Realität entbehrt diesen Attributen in Gänze.   Das ist eiskaltes, knallhartes Gebaren, weit entfernt von jeglicher Seeräuberromantik.