Mike Tyson, berühmter, prominenter Boxer, bekannter Sportler, Iron Mike, berühmtester Boxer

Mike TysonUnter dem Namen Malik Abdul Aziz ist der in Brooklyn in New York City geborene Sportler den wenigsten geläufig. Er ist prominenter Boxer, der am 30. Juni 1966 da Licht der Welt erblickte. Michael Gerard Tyson, alias Mike Tyson ist berühmter als Jesus sagte Don King einmal. Kid Dynamite oder Iron Mike waren die  Kampfnamen von Mike Tyson , wenn sich der US-Amerikaner im Ring befand. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, als jüngstes von drei Kindern und aufgewachsen ohne väterliche Fürsorge, geriet er in jungen Jahren auf die schiefe Bahn und fasste irgendwann den Entschluss prominenter Boxer zu werden. Delikte wie bewaffneter Raubüberfall und kleinere Taschendiebstahle ließen allerdings nicht auf eine besonders erfolgreiche Zukunft schließen und er landete in einer Schule für schwererziehbare Kinder.


Prominenter Boxer konnte Mike  Tyson nur werden, da Bobby Stewart Sportlehrer an der Schule war, ein ehemals prominenter Boxer, der Mike Tyson nachdem dieser schlussendlich akzeptable Noten erzielte, das Boxen lehrte. Im Alter von 13 Jahren stellte Steward den jungen Sportler Cus D´Amato vor, welcher Mike Tyson von da an gezielt auf eine Boxkarriere vorbereitete und ihn sogar bei sich wohnen ließ.

Die Amateurkarriere Mike Tysons hatte begonnen und die meisten seiner Kämpfe konnte Tyson vorzeitig schon gewinnen. Als Mike  Tyson 15 Jahre alt war, bekam er einen neuen Trainer, Kevin Rooney, unter dem er das Golden Glove Boxturnier gewinnen konnte, welches ihn noch berühmter machte.

1985 entschied sich der 18-jährige Mike Tyson seine Karriere als Boxer in der Profiliga fortzusetzen. Ein Jahr später war der neue und jüngste Weltmeister geboren. Mike Tyson war damals gerade mal 20 Jahre alt und schlug in einem mitreißenden Kampf den WBC-Weltmeister Trevor Berbick durch KO-Sieg. Nur drei Monate später gewannMike  Tyson gegen seinen Landsmann James “Bonecrusher” Smith den Titel der WBA, was ihn noch berühmter machte.

Im August 87 konnte Mike Tyson seinen dritten Weltmeistertitel verbuchen, bei dem er Tony Tucker einstimmig nach Punkten schlug. Nach einigen Titelverteidigungen konnte  Mike   Tyson auf eine unfassbare Kampfbilanz von 35 gewonnen Kämpfen, von denen 31 vorzeitig beendet wurden. 1988 unterschrieb Mike Tyson bei dem zwielichtigen Boxmanager Don King, was ihn noch berühmter machte, der ihm aber einen relativ unerfahrenen Trainer zur Seite stellte.

Zwar gewann Mike Tyson seine Folgekämpfe noch, jedoch begannen sich seine privaten Probleme in dieser Zeit auf Mike Tysons sportliche Karriere auszuwirken. Schlägereien, sexuelle Belästigung, Übergewicht, eine vorgetäuschte Schwangerschaft seiner Ehefrau Robin Givens und die Scheidung der Ehe am Valentinstag 1989 und ein Autounfall, der in der Presse als Selbstmordversuch dargestellt wurde, konnten Mike Tysons Psyche nicht unberührt lassen. Ein Jahr später musste Mike Tyson  dann im Alter von 23 Jahren seine erste Niederlage einstecken. Er verlor gegen den Boxer Douglas durch KO, konnte sich aber in den Folgekämpfen wieder für einen Titelkampf gegen Evander Holyfield, der damals schon prominenter Boxer war, qualifizieren.


Da Mike Tyson allerdings wegen Vergewaltigung ins Gefängnis kam, konnte der Kampf vorerst nicht stattfinden. Nach dreijähriger Haft wurde Mike Tyson 1995 entlassen und arbeitete an seinem Comeback und wurde erneut Weltmeister der WBA und WBC. Unter vertauschten Rollen sollte nun doch der Kampf zwischen Mike Tyson und Holyfield ausgetragen werden, den Holyfield gewinnen konnte.

Der Rückkampf ein halbes Jahr später sollte in die Geschichte des Boxens eingehen, da Mike Tyson seinem Kontrahent ein Stück seines rechten Ohres abgebissen hatte und daraufhin disqualifiziert wurde. Außerdem wurde ihm die für unbestimmte Zeit die Boxlizenz entzogen, sowie 3 Millionen Dollar Schmerzensgeld zahlen. Seine Boxkarriere war am Ende und seine Comebackversuche scheiterten. Mike Tyson geriet wieder auf die schiefe Bahn. Trunkenheit am Steuer, Kokainbesitz und Schlägereien lieferte er sich immer wieder. Dennoch gilt Mike Tyson zurecht als einer der bedeutendsten Sportler und Boxer der Geschichte und wurde 2011 in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

 

Weitere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier:  Berühmte Sportler und Sportlerinnen