Malta Sehenswürdigkeiten, Sehenswürdigkeiten Malta

Malta aus der Luft wikipedia.org

Malta Sehenswürdigkeiten, Sehenswürdigkeiten Malta

Die Republik Malta  ist ein südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer. Der maltesische Archipel verteilt sich auf die drei bewohnten Inseln Malta (einschließlich Manoel Island, etwa 246 Quadratkilometer), Gozo (malt. Għawdex, etwa 67 Quadratkilometer) und Comino (Kemmuna, etwa 3 Quadratkilometer) sowie auf die unbewohnten Kleinstinseln Cominotto (Kemmunett), Filfla (Filfola), St. Paul’s Islands und Fungus Rock.


Malta und seine Sehenswürdigkeiten

Malta hat vieles an interessanten Sehenswürdigkeiten zu bieten.  Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist die Kirche Rotunde von Xewkija auf der kleinen Insel Gozo gelegen.  Die Kirche ist die drittgrößte Kuppelkirche Europas mit einer freitragenden Kuppel. er Dom zu Mosta gehört ebenfalls zu den absolut wichtigen Sehenswürdigkeiten.  Die UNESCO hat gleich drei wichtige Bauanlagen zum Weltkulturerbe erklärt.

Dazu gehören die Tempelanlage von Ggantija und das Hypogäum von hal-Saflieni (ein unterirdischer Tempel) und die Hauptstadt Valletta.  Man kann es kaum glauben, aber tatsächlich ist Valletta, diese kleine aber feine Hauptstadt von Malta, die am besten gesicherte europäische Hauptstadt.

Malta verfügt über weltberühmte Sehenswürdigkeiten, die sich kein Urlauber entgehen lassen wird.  Unter anderem gehören dazu, die bunten, bemalten Holzboote, die sog. Luzzus, die von den Fischern eingesetzt werden.


Malta Sehenswürdigkeiten anschauen und rechtzeitig ein Hotel buchen

Die Unterbringungsmöglichkeiten in Hotels sind begrenzt.  Malta ist schließlich eine kleine Insel. Vergessen Sie also nicht rechtzeitig zu buchen!   Weitere Malta Sehenswürdigkeiten sind auch  diese:

  • Die blaue Lagune von Comino (eine Sehenswürdigkeit, die einmalig ist)
  • Clapham Junction, prähistorische Spurrillen die auf der ganzen Insel verteilt sind
  • Das Azure Window und der Dwerja See auf Gozo
  • St. Johns Cathederal – gehört mit zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten)
  • Das Manoel Theatre, welches 1960 wieder eröffnet wurde
  • Der Grand Harbour, einer der größten Naturhäfen Europas
  • Der Portomaso Business Tower, der auch Big Blue genannt wird
  • Die Merchants Street, mit ihrer Barockarchitektur

Malta und die Natur –  auch diese gehört zu den Sehenswürdigkeiten – sie ist einzigartig

Alle maltesischen Inseln sind felsig. Die Hauptinsel ist ein bis zu 260 Meter ansteigender Höhenzug aus Kalkfels. Der Süden und der Südwesten fallen steil zum Meer hin ab. Die Küste von Malta ist dort ungegliedert und unzugänglich. Zwischen den zerrissenen Felsen gibt es malerische kleine Buchten. Im Norden und Nordosten von Malta gibt es Hügel und flachere Landstriche. Die Küste senkt sich dort allmählich zum Meer und ist von Buchten eingeschnitten, die von schönen Sandstränden umschlossen werden.

Berge und Flüsse gibt es auf Malta nicht. Bemerkenswert sind die zahlreichen Höhlen. Infolge der Wasserknappheit ist die Vegetation in Malta sehr spärlich. Bäume sind selten. Feigenbäume wachsen zum Teil wild am Straßenrand und auf den steinigen Feldern. Das maltesische Klima ist heiß im Sommer und mild im Winter; etwa vergleichbar mit dem Klima in Tunesien im Golf von Hammamet. Im Winter sind Schnee und Nebel nicht bekannt, es kann aber zu heftigen Regenfällen und kalten Winden kommen.

Sommerliche Temperaturen herrschen von Mai bis Oktober. Die Regenfälle beginnen gewöhnlich im Oktober.   Um sich die Sehenswürdigkeiten Malta anzuschauen, sind Sie also sehr flexibel bei der Zeitwahl.