First-Class statt Billigflug: Fliegender Luxus über den Wolken

Emirates_A332_A6-EKWEs ist gar nicht so einfach, die Airline zu finden, die wirklich allen Anforderungen gerecht wird. Besonders in der Business- und First Class sollte kein Grund zur Beanstandung vorliegen und aus diesem Grunde ist bereits vor der Buchung des Flugs ein Vergleich verschiedener Fluglinien empfehlenswert, damit Reisende genau wissen, welcher Komfort sie an Bord der Maschinen erwartet. Ob nähere Infos für die SWISS, Jet Air oder Infos zu Emirates inkl. Gepäckbestimmungen der Airline für alle Klassen – all diese Aspekte sollten bei der Wahl der richtigen Fluggesellschaft eine entscheidende Rolle spielen.


Kein Stolpern, um zum Platz zu gelangen

Beispielsweise punktet die SWISS Air mit dem Vorzug, dass nahezu alle Sitze vom Gang aus erreichbar sind und die nötige Privatsphäre trotzdem gegeben ist. Neue Flachliegesitze ermöglichen bei SWISS Air ein angenehmes Schlafen. Weiterhin verfügen die Schlafgelegenheiten der Airline über integrierte Massagefunktionen sowie einen großen Stauraum. An Bord von Jet Airways werden die Fluggäste in einer modernen Form des ‚fliegenden Wohnzimmers’ Platz nehmen. Die Sitze sind fischgrätenförmig angeordnet und bieten den Flugreisenden die Möglichkeit, die Sitze problemlos vom Gang aus zu erreichen. Mit einer Breite von 90 Zentimetern setzen die Sitzgelegenheiten Maßstäbe. Dank des integrierten On-Demand Panasonic Entertainmentsystems versprechen der 38 cm LCD-Flachbildschirm und über 100 integrierte Managementfachbücher die nötige Abwechslung.

Der garantierte Fensterblick

Ein Flug mit US-Airways bietet Sitzgelegenheiten, die in ein ungefähr zwei Meter langes Bett umgewandelt werden können. Die Einzelsitze mit Fensterblick sind in die Kabinen integriert und mit einer Technologiekonsole aufgewertet, die über technische Finessen wie ein Satellitentelefon, ein Unterhaltungssystem sowie eine Universalsteckdose verfügt.


In der Business Class der Emirates sind in einigen Maschinen gar keine Mittelplätze angeordnet. Die Liegesessel sind mit Annehmlichkeiten wie einer Wireless-Fernbedienung und einer integrierten Minibar ausgestattet. Zudem ist bei den Emirates dank der großen Auswahl an Canapés, Portweinen, einer Auswahl an drei warmen Frühstücksgerichten und vielem mehr fürs leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Sogar die großzügigen Gepäckbestimmungen können sich bei den Emirates sehen lassen. Während in der Business Class 40 Kilogramm transportiert werden dürfen, ist in der First Class sogar ein Gepäck von bis zu 50 Kilogramm erlaubt.

Flugsitze mit persönlichem Bildschirm

Die Annehmlichkeiten der Business Class bei Thai Airways variiert in Abhängigkeit der jeweiligen Maschine. Beispielsweise verfügen die Sogerma Schlafsitze der Boeing 777-200ER sowie die Boeing 777-300 über einen persönlichen Bildschirm an jedem Flugsitz. Ein Luxusflug mit Etihad Airways verspricht neben der Gelegenheit zum Web Check-In das Special ‚Mood Lighting’ als Form der Beleuchtung, die sich nahtlos der Tageszeit anpasst. Neue Unterhaltungs- und Kommunikationssysteme mit Live-TV und Internetzugang sind ebenfalls in die Kabinen integriert. Die neue Business Class der Lufthansa bietet neben einem bevorzugten Gepäckservice Duschbäder sowie Ruheräume und Relaxsessel an.