Charles Rennie Mackintosh, berühmter Architekt, Designer, Innenarchitekt und Maler

Charles_Rennie_MackintoshCharles Rennie Mackintosh de am 7 Juni 1868 n Glasgow geboren und starb am 10. Dezember 1928 in London.  Der Schotte – Architekt, Möbeldesigner, Innenarchitekt und Maler – und seine Glasgower „Spook School“ Schule der Gespenster – werden gemeinhin dem Jugendstil zugerechnet.  Er hat aber eine durchaus eigene Linie verfolgt, kaum verwandt mit der französischen und belgischen Art nouveau, deren Schlingen- und Kurvenexzesse er nicht mochte.Organische Motive, streng stilisiert, verwendete er nur in seinen früheren Arbeiten. Das Holz behandelte er dabei wie einen geschmeidigen, formbaren Werkstoff und umhüllte die Möbel mit Lack, so dass nur endgültige Formen, nicht aber Ansätze und Verbindungen erkennbar waren. Später entwirft er streng geometrische Möbel, mit Vorliebe schwarz, immer mit stark dekorativem Effekt.


Nicht nur Machintosh wollte vom Viktorianischen Zeitalter Abstand gewinnen

Mackintosh und seine Freunde wollten von Stilmischmasch und Mittelmässigkeit der viktorianischen Zeit weg. Bestärkt wurden die Architekten , Maler und Designer der „Spook School“ durch die englische „Arts and Craft“ – Bewegung. Über Glasgow hinaus, das ihm den kühnen und sinnreichen Bau der School of Arts verdankt, war Mackintosh zu seiner Zeit auf der Insel kaum bekannt. Wohl aber auf dem Kontinent. Er zeigt Arbeiten in der Ausstellung der Wiener Sezession im Herbst 1901 und in der internationalen Ausstellung Moderner Dekorativer Kunst in Turin 1902, lernt die Designer Hoffmann, Moser, Olbrich und den Maler Klimt kennen.

Mit seinen Entwürfen für das „Haus eines Kunstfreundes“ gewinnt er einen Preis im Wettbewerb der „Zeitschrift für Innendekoration“, und für Fritz Wärndorfer, den Mäzen der Sezession, richtet er einen Musiksalon ein. Dieser fruchtbaren Zeit zwischen 1897 und 1905 folt nach Jahren der Stagnation noch eine zweite erfolgreiche Periode: 1916 bis 1918. Danach wird es stil um Mackintosh. Er bekommt keine Aufträge mehr, geht mit seiner Frau und Mitarbeiterin Margaret nach Frankreich, um nur noch zu malen.  Er lebt bescheiden von seinen Ersparnissen und stirbt als armer Mann.

Der berühmte Macintosh Stuhl  – nach wie vor ein Eyecatcher

 

mackintosh hillhouse 1Der  Stuhl  „Hillhouse 1“ entwarf Mackintosh 1903 für „The Hillhouse“ des Verlerges Walter W. Blackie in Helenburgh, einem Städtchen bei Glasgow. Mackintosh hat das Haus gebaut und eingerichtet, wie es seiner idealen Vorstellung von Architekten und Designarbeit entsprach.

Den Stuhl mit dem hohen Leiterrücken hat er fürs Schlafzimmer entworfen. Ihrer zwei (zusammen mit dem Hocker vorm Frisiertisach die einzigen schwarzen Gegenstände im weißen Raum) standen als ausdrücklich dekorative Gegenstände bewusst platziert: vor einem Mauervorsprung und zwischen zwei gebauten Schränken.
Dekorativ und gleichermassen als Deisgner-Möbelstück beliebt, ist sein Stuhl Willow, der zu den Möbeln gehört, die heute immer gerne wieder bestellt werden und viele hippe und stylishe Wohnungen oder Lofts zieren.
Sollten Sie ein Mackintosh – Design – Stück bestellen wollen, so können Sie das hier gerne tun:     Klassiker von Charles Rennie Mackintosh