Berühmte und bekannte Deutsche Unternehmer, berühmte Personen und Persönlichkeiten

Mit Engagement ans Ziel

Constantin Bisanz

Einer der imageträchtigsten und begehrtesten Preise für deutsche Unternehmer ist sicherlich der deutsche Unternehmerpreis, der im Zweijahresrhythmus von den Harvard Clubs of Germany vergeben wird, um Innovation, Courage und Einsatz der Unternehmer zu honorieren. Während 2008 Constantin Bisanz als Geschäftsführer der Marke Brands4frends oder 2010 die vier Gründer von Mister Spex in der Kategorie Startup einen Preis gewannen, gibt es berühmte deutsche Unternehmer, die es auch ohne Verleihung zu scheinbar niemals enden wollender Berühmtheit gebracht haben.

Andreas von Beroltsheim

In seiner Branche ist Andreas von Beroltsheim ein Mann, dessen Ideen und Taten noch heute als Vorbild für nachfolgende Generationen stehen. Mit Sun Microsystems wurde 1982 eine Firma geboren, die heute aus dem Softwaregeschäft kaum noch wegzudenken ist. Damit nicht genug, denn auch Granite Systems, das ein Jahr nach der Gründung 1995 von Cisco übernommen wurde, oder die Firma Arista Networks stammen von gleicher Hand ab.

Erich Sixt

Unkonventionell, strebsam und mutig sind drei Attribute, die auf Erich Sixt passen, wie zu wenigen anderen. 1944 in Mistelbach, Österreich, geboren, wusste Sixt sich schon früh von der grauen Masse abzuheben. Während das angefangene Studium der Betriebswirtschaftslehre aus Irrelevanz abgebrochen wurde, sorgte die im Alter von 25 Jahren erfolgte Übernahme des elterlichen Fuhrunternehmens mit damals 200 Autos für ein explosionsartiges Wachstum. Um Expandieren zu können, ging das Unternehmen 1986 an die Börse und ist heute einer der größten Autovermieter Deutschlands. Nicht unbedingt jeder Schritt, der in und mit diesem Unternehmen gegangen wurde, war ein Richtiger, aber eine Umsatzsteigerung um das 2500-fache und eine Flotte aus 140.000 Autos zeigt, dass Sixt mit seiner AG den richtigen Weg eingeschlagen hat. Besondere Erfolge schreibt das Unternehmen dem Onlinegeschäft und der firmeneigenen Webseite  zu.



Gebrüder Albrecht

Weniger mit Computern, dafür mehr mit Lebensmitteln schafften es die Brüder Albrecht aus anfänglich einem Brotladen des Vaters und einem Tante Emma Laden der Mutter, ein wegweisendes Geschäftsmodell zu entwickeln. Durch erfinderisches Handeln und überzeugendes Verhandlungsgeschick fanden sie einen Weg, die übliche Preisbindung an Markenartikel durch die Produktion von No-Name-Artikeln zu umgehen. Vieles, was damals üblich war, wurde einfach weggelassen. Waren wurden aus geöffneten Kartons oder von Paletten verkauft, das Personaldichte wurde so gering wie möglich gehalten, was zwar zu hohen Anforderungen an die Mitarbeiter, aber auch gleichzeitig zu einem überdurchschnittlich hohen Gehalt führte, und das Sortiment war auf Fluktuation ausgelegt. Trotz eines Markenwertverlustes von 11% gegenüber 2011 darf sich Aldi auch 2012 über den 1. Platz der „Best Retail Brands 2012“ für den Handelsmarkt in Deutschland freuen.

Ferdinand Porsche

Ein Mann hat die Automobilwelt revolutioniert: Ferdinand Porsche. Nicht nur der Nachname steht für eine Automarke, die generationsübergreifend für Begeisterung sorgt, denn Autofans wissen, er hat im Prinzip auch durch seine Entwicklung eines Volkswagens für die Grundsteinlegung des gleichnamigen Konzerns gesorgt. Als Leiter eines Konstruktionsbüros in Stuttgart bekam er den Auftrag, einen Prototyp eines Wagens für die breite Masse zu bauen. In seiner eigenen Garage entstanden in dieser Zeit gleich drei Prototypen des VW-Käfers. Die als Hersteller beliebter Sportwagen bekannte Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG gehört seinem Sohn, Ferry Porsche, während auch der Enkel Ferdinand Alexander Porsche durch die Gründung der Porsche Design AG in die Fußstapfen des Großvaters als erfolgreicher Unternehmer trat.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter „Berühmte Personen und Persönlichkeiten“