Berühmte Köche,Sterneköche, Quique Dacosta, Denia, Costa Blanca, Spanien

 

Quique Dacoste heimst den dritten Stern des Gastronomieführers Michelin ein

 Quique Dacosta, der in Denia an der Costa Blanca in Spanien das „Quique Dacosta Restaurant“  (ehemals El Poblet) leitet, wurde jetzt mit dem dritten Stern ausgezeichnet. Der kulinarische Führer definiert drei Sterene als „eine der besten Küchen – eine Reise wert“.

Quique_Dacosta_Sternekoch Quique Dacosta, der seine Kochleidenschaft über Umwege erkannte, hat eine rasante Karriere hingelegt. 1972 in Jarandilla de la Vera (Caceres) geboren, besuchte er mit 15 Jahren seine Mutter in Valencia, die in einem Restaurant als Küchenhilfe tätig war. Quique  Dacosta blieb an der Küste hängen. 1998 wurde er als Tellerwäscher in einem Lokal eingestellt. Doch schon bald darauf stellte der Spanier fest, dass die Gastronomie für ihn weitaus mehr zu bieten hatte als nur schmutziges Geschirr.


 Quique Dacosta holte das Abitur nach und finanzierte seine Ausbildung mit verschiedenen Küchenjobs. So landete er auch als Aushilfe in einer Pizzeria. Als  der Pizzabäcker bei Nacht und Nebel verschwand, bot der Besitzer  Quique Dacosta  diesen Job an.  Der Grundstein für die Kochkarriere war gelegt. Der Nachwuchskoch brachte seine Kochausbildung voran, indem er in den unterschiedlichsten Restaurants in Denia in die Lehre ging. So bewarb Quique Dacosta  sich auch in der Küche des „El Poblet“.

Sterneköche sind Künstler und berühmte Wegbereiter

Quique Dacosta, der Autodidakt wurde berühmt durch seine kulinarischen Landschaften. Auf seinen Tellern sprießen aus getrockneten und zerkleinerten Pilzen und Trüffeln frische Pilze und üppige Blüten.  Und seine Haute-Cusine-Küche bietet Gaumenfreuden wie den legendären „Cubalibre de foie gras“ (Cuba Libre von der Gänseleber) oder „Ostra al rocio“ (Auster an Morgentau).

Quique Dacostas Karriere gleicht einem amerikanischen Traum. Vom Küchenjungen schaffte es  Quique Dacosta der durch seine aussergewöhnlichen Kreationen  und durch seine Kreativität überzeugt, innerhalb weniger Jahre zu einem der bekanntesten Avantgardköche Spaniens aufzusteigen.

Seinen ersten Michelinstern erhielt der Spanier 2002. Drei Jahre später wurde er als einer der zehn besten Küche der Welt ausgezeichnet. Gleichzeitig wählte ihn die Internationale Gastronomieakademie zum besten europäischen Koch. 2006 heimste Quique  Dacosta den zweiten Michelinstern ein. Ein Jahr später konnte sich sein Restaurant mit der Auszeichnung „Bestes Restaurant der kreativen Küche“ schmücken.

Seit 2013 steht der „Quique Dacosta Restaurant“  auf der Rangliste der Zeitschrift „Restaurant“ auf Platz 40 der 50 besten Restaurants der Welt. Mit dem dritten Michelinstern katapulierte sich der Spitzenkoch mit gerade einmal 40 Jahren auf den Gipfel des Kocholymps.


Minimalismus  versus  innovatives Kunsthandwerk

Betritt man das „Quique Dacosta“  erlebt man den ersten Aha-Effekt.  Der elegante, puristische Aussenbereich ist ein Vergnügen für die Sinne. Skulpturen und Kunstwerke zeitgenössischer regionaler Künstler unterstreichen das Ambiente.  Auch der Innenbereich wurde bewusst minimalistisch gehalten.   Die Gerichte sollen wirken.  Es sind Kreationen, die an Kunstwerke erinnern.  Das der Weinkeller vom Feinsten sortiert ist, muss an dieser Stelle sicher nicht erwähnt werden.    Die Amuse Gueuls, die mit einem Glas Champagner auf der Terrasse im Gartenbereich kredenzt werden, sind kleine Augenweiden und schmeicheln dem Gaumen.  Genießen Sie mit allen Sinnen einen Abend in diesem aussergewöhnlichen und einzigartigen Restaurant. Quique Dacosta bergruesst seine Gäste gerne persönlich und fragt nach Ihrem Wohlbefinden.