Berühmte Reden

Cicero, Stich nach einem römischen Original„Eine gute Rede ist wie ein Bikini – knapp genug , um spannend zu sein, aber alle wesentlichen Stellen abdeckend“   (John F. Kennedy).

Grosse und berühmte Reden sind uns glücklicherweise zumindest teilweise erhalten geblieben.   Über Jahrtausende hinweg, haben uns Menschen, ob ihrer Rhetorik und Eloquenz bewegt und uns beeindruckt. Die Aufgabe der Rede ist es, den Zuhörer von einer Aussage zu überzeugen oder zu einer bestimmten Handlung zu bewegen. Als Kunst der Rede stellt die Rhetorik hierzu die Mittel bereit, als Theorie der Überzeugung analysiert sie diese. Insofern enthält Rhetorik immer eine Doppelaufgabe und soll sowohl Kunst als auch Wissenschaft sein. Zum einen geht es um die Kunst, Menschen von einer Ansicht zu überzeugen oder zu einer Handlung zu bewegen, zum anderen um die Wissenschaft vom wirksamen Reden.


Der berühmte Aristoteles unterschied in seinen heute noch berühmten Reden drei Gattungen:  die Gerichtsrede, die Lob- und Festrede und die Beratungsrede.  Genauso wie in der Antike, kann man heute auch Rhetorik studieren. An mehreren deutschen Hochschulen wird das Fach Rhetorik als Studienfach angeboten.

Berühmte Reden  von berühmten Rednern:

  • Buddha: Erste Lehrrede im Wildpark von Sarnath, ca. 508 v. Chr.
  • Gorgias: Lob der Helena, ca. 480 v. Chr.
  • Sokrates: Verteidigungsrede, 399 v. Chr., Athen
  • Demosthenes: Kranzrede, 330 v. Chr., Athen
  • Marcus Tullius Cicero: Reden gegen Verres, 70 v. Chr., Rom; In Catilinam orationes quatuor (Vier Reden gegen Catilina)
  • Jesus von Nazaret: Bergpredigt, um 29 n. Chr.
  • Mohammed: Eure Würde ist unantastbar, Abschiedswallfahrt, März 632
  • Martin Luther: Verteidigungsrede, 18. April 1521, Worms
  • Elisabeth I.: Tilbury-Rede, 9. August 1588, Tilbury
  • Häuptling Seattle: Meine Worte sind wie die Sterne, Januar 1854
  • Abraham Lincoln: Gettysburg Address, 19. November 1863, Gettysburg (Pennsylvania)
  • Mahatma Gandhi: Über die Gewaltlosigkeit, 1922

 

„Das Reich Gottes ist inwendig in euch“ ist ein berühmtes Buch von Leo Tolstoi. Im Jahre 1894 wurde das Buch in Deutschland veröffentlicht, nachdem es in Russland verboten worden war.  Gandhi schrieb in seiner Autobiographie, dass dieses Buch ihn „überwältigte“ und einen „bleibenden Eindruck“ hinterließ.Gandhi zählte Tolstois Buch mit zu den wichtigsten Einflüssen in seinem Leben. Tolstoi wand sich per Leserbrief im Jahre 1908 an eine indische Zeitung. Er vertrat die Meinung, dass das indische Volk sich nur durch passiven Widerstand von der Kolonialherrschaft der Briten befreien könne. Gandhi korrespondierte mit Tolstoi bis zu dessen Lebensende im Jahre 1910.


Berühmte Redner und berühmte Reden unserer Epoche:

  • Gustav Stresemann: Beim Empfang des Friedensnobelpreises, 29. Juni 1927
  • Winston Churchill: Blut, Schweiß und Tränen, 13. Mai 1940, London
  • Joseph Goebbels: Sportpalastrede, 18. Februar 1943, Berlin
  • Thomas Mann: Deutschland und die Deutschen, 6. Juni 1945, Washington D.C.
  • John F. Kennedy: Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst (Ask what you can do for your country; Antrittsrede als Präs. 1961); Ich bin ein Berliner, 26. Juni 1963, Berlin
  • Martin Luther King: I have a dream, 28. August 1963, Washington D.C.
  • Malcolm X: By any means necessary, 1965.
  • Richard von Weizsäcker: Die doppelte Befreiung, 8. Mai 1985, Bonn

Eine der nachhaltigst im Gedächtnis gebliebenen Fragmente einer Rede sind sicherlich:   I have a dream  –  ich habe einen Traum ……   Das war 1963 als Martin Luther King diese Worte in Washington D.C. sprach.    So einfach und doch so inhaltsstark!     Leider hat er es nicht mehr erleben können, dass sich sein Traum erfüllte.   Die Apartheid wurde abgeschafft.    Unsere schwarzen Brüder und Schwestern wurden gleichgestellt.  Rassendiskriminierung wurde per Gesetz verboten.    Martin Luther King setzte sich nicht nur für Rassengleichheit ein – sondern er erhob auch seine Stimme gegen soziale Ausgrenzung und soziale Ungerechtigkeit.   Marthin Luther King war ein grosser Verehrer und Anhänger von Mahatma Gandi.  Er setzte sich für den passiven Widerstand ein.  Er verabscheute Gewalt.     King engagierte sich für Bürgerrechte und die schwarze Minderheit der amerikanischen Bevölkerung. Eine berühmte Rede überdauert die Zeiten. Berühmte Redner gehen in die Geschichte ein. Berühmte Reden haften in unserem Gedächtnis und sind von hohem kulturellen Wert.

Einer der grössten und berühmtesten Redner der Antike war Cicero  /106 bis 43 v. Chr/    Seine Darstellung der Geschichte der lateinischen Redekunst im Brutus lässt Cicero selbstbewusst mit seinem Namen enden. Spätestens seit Quintilian ist Ciceros Ruhm als ‚klassisches‘ Vorbild unangefochten, und er wird noch heute als der herausragende Redner der römischen Antike bezeichnet. Cicero hat die meisten seiner berühmt gewordenen Reden selbst veröffentlicht; 58 Reden sind (teilweise lückenhaft) im Originaltext erhalten, etwa 100 durch Titel oder Bruchstücke bekannt. Noch heute zählt Cicero zu den berühmtesten Rednern aller Zeiten.  Die berühmten Reden Ciceros sind ein epochales Vermächtnis.