Sänger/Sängerinnen Klassik

Maria Callas in La TraviataBerühmte und bekannte Sängerinnen und Sänger gibt es viele.  Einen Schwerpunkt will ich auf dieser Seite der klassischen Musik respektive der berühmten Sänger und Sängerinnen der Klassik widmen.

In Solopartien ist der geforderte Tonumfang oft erheblich größer als in der o. g. Unterteilung. Man unterscheidet außer dem Tonumfang auch weitere technische und musikalische Anforderungen, die die Partie an die Gesangsstimme stellt, das sogenannte „Stimmfach“.


Eine der wohl berühmtesten Sängerinnen des vergangenen Jahrhunderts dürfte Maria Callas gewesen sein.  Welch eine Stimme – welch ein Repertoire. Callas brillierte in vielen Rollen. Ihr Repertoire umfasste 43 Partien, sowie Arien aus weiteren 34 Opern. Dabei reichte ihr Stimmumfang vom fis in Verdis Sizilianische Vesper bis zum f3 in Rossinis Armida. Neben dem Tonumfang ihrer Stimme von fast drei Oktaven, besaß ihre Stimme große Biegsamkeit und gebot über alle stimmlichen Tontechniken des Belcanto-Gesangs.  Zu ihren bekanntesten Interpretationen gehören Cherubinis Medea, die Violetta in Verdis La Traviata (1951 ) und Bellinis Norma (1948 ). Die Constanze aus der Entführung aus dem Serail (1952) ist die einzige von ihr dargestellte Mozart-Partie.

Um einen besseren Überblick geben zu können, möchte ich die Sänger in ihrer jeweiligen Stimmlage zuordnen.  Wir unterscheiden hier zwischen:

Frauenstimmen:

  • Sporan
  • Mezzosopran
  • Alt

Männerstimmen:

  • Countertenor
  • Tenor
  • Bariton
  • Bass

 Zu den grossen Sopran-Stimmen des 20. und 21. Jahrhunderts zählen u.a.

  • Maria Callas
  • Sarah Brightman
  • Grace Bumbry
  • Camela Coburn
  • Illeana Cotrubas
  • Gloria Davy
  • Editha Gurberova
  • Ingeborg Hallstein
  • Renate Holm
  • Erika Köth
  • Lotte Lehmann
  • Anna Moffo
  • Birgitt Nilson
  • Joan Sutherland
  • Kiri Te Kanawa
  • Renata Tebaldi
  • Anna Netrebkow

Mezzosopran

  • Teresa Berganza
  • Brigitte Fassbaender
  • Waltraud Meier
  • Vesselina Karasowa
  • Ulrike Mayer
  • Elina Garanca
  • Agnes Baltsa
  • Rita Kapfhammer

Alt

  • Annelies Burmeister
  • Birgit Remmert
  • Hanna Schwarz
  • Magda Spiegel

Countertenor

  • Paul Gerhard Adam
  • Daniel Gloger
  • Matthias Koch
  • Erik Karol
  • Axel Köhler
  • Jochen Kowalski
  • Bernhard Landauer
  • Michael Lieb
  • Martin Oro

Tenor

  • Enrique Caruso
  •  Carlo Bergonzi
  • Jose Carreras
  • Franco Corelli
  • Antonio Cortis
  • Giuseppe de Stefano
  • Peter Hoffmann
  • Hans Hopf
  • Siegfried Jerusalem
  • Rene Kollo
  • Helmut Kretschmar
  • Mario Lanza
  • Max Lorenz
  • Peter Schreier
  • Paul Potts
  • Wolfang Neumann
  • Jose Cura
  • Placido Domingo
  • Luciano Pavarotti
  • Ramon Vargas

Bariton

  • Theo Adam
  • Hermann Becht
  • Dietrich Fischer Diskau
  • Gerhard Hüsch
  • Benno Kusche
  • Georg London
  • Hermann Prey
  • Wolfang Schöne
  • Ludwig Mittelhammer
  • Konstantin Wolff
  • Jose van Damm

Bass

  • Rene Pape
  • Kurt Moll
  • Erwin Schrott
  • Harald Stamm
  • Carlos Krause
  • Josef Greindl
  • Gottlieb Frick
  • Nikolaj Gjaurow
  • Richard Mayr
  • Ludwig Weber

Kastraten

  • Farinelli
  • Caffarelli
  • Alessandro Moreschi

Stimmlagen bedeuten technische und musikalische Herausforderungen für den jeweiligen Sänger.

 Beim professionellen Sänger umfasst die Stimmlage meist zwei Oktaven.   Eine der Großen ihrer Zunft sind durchaus in der Lage über 4 bis 5 Oktaven zu singen.    Echte Bässe sind selten anzutreffen, es wird gemutmasst, dass nur 5 % der Männer, die Bass singen ,  echte Bässe als Singstimme besitzen.

Als Tenor wird sowohl die hohe männliche Gesangsstimme als auch der Sänger, der über diese Stimmlage verfügt bezeichnet.  Die Stimmlage des Tenors lässt sich grob in Stimmfächer unterteilen, die die Stimme hinsichtlich ihrer Qualität, ihres Umfangs, ihres Volumens und im Hinblick auf die gesanglichen und darstellerischen Anforderungen charakterisieren. Diese Einteilung ergab sich vor allem aus bühnenpraktischen Gewohnheiten, um Sängern geeignete Rollen zuzuweisen.

Als Bariton wird die mittlere männliche Gesangsstimmlage bezeichnet.   Beim Bariton unterscheidet man auch noch in folgende Stimmlagen:  in den Lyrischen Barition, den Heldenbariton und den Kavalierbariton.


Sopran, ist in der Regel eine weibliche Singstimme.  Aber auch junge Männer können durchaus in der Lage sein als Sopranist zu singen.   Ein Sopran oder eine Sopranistin verfügt über die höchste mögliche Stimmlage.- Von Männern wird Sopran häufig im Falsett gesungen oder in früheren Jahrhunderten waren es die Kastraten (Farinelli).

Der Mezzosopran liegt zwischen Alt und Sopran.   Der bzw. die Mezzospranistin verfügt über ein tieferes Timbre und über eine tiefere Stimmlage.

Viele grosse Komponisten haben spezielle Stücke und Rollen für Mezzosopran geschrieben, so z.B. zählen  zu diesen Rollen folgende:

Georges Bizet: Carmen  –  Mezzosopran

Rosenkavalier von Strauss

Troubadour von Verdi

oder die Rolle der Amneris in der Aida von G. Verdi