Arne Jacobsen, berühmter Architekt und Designer, 1902-1971, Arne Jacobsen-Design

Arne_Jacobsen_Die _Ameise_wikipedia.orgArne Jacobsen ist der Schöpfer der „Ameise“. „Die Ameise“ , so genannt wegen der stark taillierten Form der Sitzschale und der dünnen Beine, war der erste dänische Stuhl, der sich für Massenproduktion eignete. Da der Stuhl leicht stabelbar ist, wurde er schnell populär als Kantinenstuhl. Wer dem Dreibein mißtraut, kann ihn auch vierbeinig ordern.

Die berühmte „Ameise“ von Arne Jacobsen

Für diesen Stuhl bekam Arne Jacobsen im Jahr 1969 den deutschen Bundespreis „Gute Form“.  Arne Jacobsen ist unter den dänischen Architekten und Designern der, der in aller Welt am meisten bekannt wurde. Und der zu dem Begriff „Dänisches Design“  nicht nur als Architekt und Möbelmacher, sondern auch als Designer noblen Kunstgewerbes  (Cylindaline, eine Serie von Kannen aus rostfreiem Stahl) beigetragen hat. Jacobsen hat eine Maurerlehre abgeschlossen und danach auf der Schule der Technischen Gesellschaft und wie viele seiner Kollegenauf der Kunstakademie in Kopenhagen studiert.


Arne Jacobsen wird auf der Pariser Weltausstellung ausgezeichnet

1925 wurde er mit der silbernen Medaille der Pariser Weltausstellung ausgezeichnet. 1928 mit der goldenen Medaille der Kopenhagener Akademie, an der er später selber als Professor unterrichtete.  Zu seinen Bauwerken gehören das Rathaus in Aarhus, das SAS-Gebäude in Kopenhagen, die Dänische Nationalbank und das Verwaltungsgebäude der Hamburgischen Electricitätswerke.  Für sein unermüdliches Suchen nach souveränen Lösungen in Architektur und Design wurde Arne Jacobsen von Universitäten in aller Welt mit Doktorhüten ausgezeichnet.

Als die Fluggesellschaft SAS Ende der fünfziger Jahre Arne Jacobsen den knappen Auftrag gab: „Bauen Sie uns ein Hotel, Herr Professor“, willigte er ein – unter der Bedingung, daß er bis hin zum Salzstreuer alles selbst entwerfen dürfe.


Das ist typisch Arne  Jacobsen:  Jedes seiner Häuser sollte mit all den Dingen, die darin stehen, zu einer Einheit zusammengefügt sein. Für  Arne Jacobsen gab es nichts Schöneres, als einen Klienten, der Gefühl fürArchitektur und Design hatte, ein Ganzes zu geben, das zu dessen Wohlbefinden beitragen konnte.  Beim SAS Hotel sind Nutznießer dieser Idee Gäste aus aller Welt.

Arne Jacobsen entwarf das gesamte Interieur

Arne Jacobsen hat für das Hotel, um nur ein paar Beispiele zu nennen, frei stehende Aschenbecher aus Aluminium und Stahl und Tischaschenbecher aus Prozellan, versilberte Salz- und Pfefferstreuer, Gläser, an Schienen gleitende Leselampen., versilberte Bestecke und Kerzenhalter entworfen.

Ausserdem handgewebte Vorhangstoffe, den „Schwan“  (Sessel) und das „Ei“.  Und die Pendellampe, die 1972 mit dem Bundespreis „Gute Form“ ausgezeichnet wurde. Arne Jacobsen’s Design Kreationen sind heute weltberühmte Klassiker.